Super User

In der Zeit vom 04.07. bis 01.08.2019 führen wir einen Kobudo-Schnupperkurs für Kinder ab 8 Jahren sowie für Erwachsene durch. Die Teilnehmer sollen mindestens den 8. Kyu im Karate haben.Das Training findet jeweils donnerstags in der Zeit von 18.30-19.30 Uhr statt.Die Teilnahmegebühr beträgt für Kinder 32 Euro, für Erwachsene 36 Euro. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Anfang 1989 begann ich in München im Keller meines damaligen Wohnheims, Karate zu unterrichten. Noch im gleichen Jahr wurde ich mit meiner Schule Untermieter in den ABC-Dance-Studios, die für lange Zeit unser Zuhause waren. Im April 2001 gelang es mir schließlich, den Umbau unserer jetzigen Räumlichkeiten abzuschließen und das Training in die neuen Räume zu verlegen. Nun wollen wir mit Freude am 22.06.2019 unser 30-jähriges Dojo-Jubiläum feiern. Kyoshi Measara hat sich bereit erklärt, zwei Trainingseinheiten im Dojo abzuhalten. Anschließend wollen wir im Gourmet-Tempel (All you can Eat and Drink Buffet, Kosten ca. 25 Euro) gemeinsam asiatisch Essen und ein wenig feiern.
Am 21.07.2019 findet das 24. Japan-Fest im Englischen Garten statt. Die Budo Akademie München beteiligt sich am Rahmenprogramm der Kampfkünste mit einigen Vorführungen aus dem Shorin Ryu Seibukan Karate sowie dem Jinbukan Kobudo.
Vom 05.08. bis 20.08.2019 legen wir unsere alljährliche Sommerpause ein. In dieser Zeit ist die Budo Akademie München geschlossen. Wir wünschen Euch schöne Sommerferien!
Am Freitag, 29.04.2016 war es wieder soweit. Es war wieder Termin für die regelmäßig stattfindenden Kyu-Gürtelprüfung im Shorin Ryu Seibukan Karate. Insgesamt stellten sich 20 Prüflinge, 17 zur Kyu-Prüfung sowie 3 zur Zwischenprüfung, der Herausforderung. Je nach Gurtgraduierung mussten Techniken aus Kihon Renshu, Zenshin Kotai, Ippon Kumite, Jiyu Ippon Kumite, Jiyu Kumite und Kata gezeigt werden. Neben dem praktischen Teil der Gürtelprüfung gab es auch einen theoretischen Teil, bei dem Fragen zu den Techniken, Ständen oder auch zur Geschichte des Karate beantwortet werden müssen. Nach gut zwei Stunden Prüfung konnten die Prüflinge ihre Prüfungsurkunden (anerkannt im Deutschen Karate Verband) vom Prüfer Werner Bachhuber entgegen nehmen.
Iaido ist die Kunst, in einer einzigen und einheitlichen Bewegung das Schwert zu ziehen und seinen Gegner zu treffen. Der Gegner ist nicht, so wie man jetzt annehmen würde, das Gegenüber, sondern das Ego, das man hier versucht zu überwinden. Ein präziser, vorbereiteter und wohlüberlegter Schnitt, entfernt oder schneidet ein Stück des Egos. Eine sehr meditative und auf Achtsamkeit bauende Seite der Kampfkunst. Es erfordert viel Übung, Selbstdisziplin und Bereitschaft, sich mit seinem Ego auseinanderzusetzen. Small Ego – Big Heart ist unser Motto. Wenn es dich anspricht mehr über dich über den Weg des Iaido zu erfahren, dann komm doch einfach mal zu einer Probestunde vorbei. Style: Seite-Iai & Muso Shinden Ryu (+ Kenjutsu).   Trainer: Cornelia Senpaï: Denis, Esther. VIDEOS https://www.youtube.com/watch?v=vTlkW2zHDQg https://www.youtube.com/watch?v=OnrJumpKhek
Die Gemeinschaft der Schwarzgurte wird Yudansha genannt. Hier möchten wir die Yudansha der Budo Akademie München vorstellen: Name Dan-Grad Datum der Prüfung Bachhuber Werner  3. Dan 16.08.2014 Weinberger Rudi 2. Dan 06.09.2014 Dr. Böhmer Christine 1. Dan 20.04.2013 Bücherl Ramona 1. Dan 20.04.2013 Vaerini Ulrich 1. Dan 05.04.2014 Cirt Iulia 1. Dan 06.09.2014 Ostermair Daniela 1. Dan 17.04.2016
Die Teilnahme an einem kostenlosen Probetraining ist grundsätzlich während des Trainingsbetriebs möglich. Wir bitten jedoch zu beachten, dass es verschiedene Leistungsstufen gibt. So sollte ein Anfänger in das dafür gedachte Training kommen, um nicht überfordert zu werden. Interessierte anderer Kobudo-Stilrichtungen sind natürlich herzlich willkommen. Eine Probestunde kann bei entsprechender Kobudo-Erfahrung natürlich auch im Mittelstufen /Fortgeschrittenen (ab 8. Kyu) Training absolviert werden. Im Zweifel bitten wir, vorher telefonisch oder per Email anzufragen. Für die Teilnahme am Probetraining für Anfänger ist normale Sportbekleidung (keine Schuhe) ausreichend. Ein Bo (Holzstab) für das Probetraining kann gestellt werden. Für die Teilnahme an einer Probestunde wird um vorherige telefonische Anmeldung gebeten.
Das Kobudo-Training bieten wir für Jugendliche und Erwachsene an. Obwohl es von Vorteil ist, wenn Praxis aus dem Karate mit eingebracht werden kann, ist Kobudo auch ohne entsprechende Vorkenntnisse erlernbar. Zum Einstieg ins Kobudo wird mit dem Bo (Holzstab) trainiert. Die Grundschule wird als Bo Hojo Undo bezeichnet. Für die Teilnahme an einer Probestunde wird um vorherige telefonische Anmeldung gebeten.
Die Geschichte des Kobudo beginnt im 15. Jahrhundert. In jener Zeit durfte weder Karate noch Kobudo öffentlich trainiert werden. Das Tragen von Waffen sowie der Handel mit ihnen war den Bewohnern der Ryu-Kyu-Inseln strengstens verboten. So waren sie den Übergriffen vagabundierender Ronin oder von Piraten schutzlos ausgeliefert. Dies war sicherlich ein Grund, warum die Kobudo-Waffen aus den Werkzeugen des täglichen Gebrauchs der Bauern und Fischer entstanden. Auf Okinawa, wie auch in Indien und China gehörte seit jeder zum Erlernen der waffenlosen Künste auch der Umgang mit den Kobudo-Waffen. Auf Okinawa galt der Grundsatz: "Voraussetzung dafür, ein guter Karateka zu sein, ist das Beherrschen der Kobudo-Waffen." Auf dem Weg vom traditionellen Karate zum Sportkarate geriet dabei das Kobudo immer mehr in Vergessenheit. Damit dies nicht passieren sollte, gründete Sensei Yabuki Moden in 1925 den Ryu-Kyu-Kobujutsu-Verband. Sein Bestreben war das Weitergeben der Kunst im Umgang mit den traditionellen Waffen. Sensei Taira Shinken war der wohl berühmteste Schüler von Sensei Yabuki Moden. Er wandelte die Katas seiner Meister ab, ordnete sie und erarbeitete somit 40 neue Kobudo-Katas, die er nach den Meistern bezeichnete, die sie schufen. Sensei Matayoshi Shinko lernte unter seinem Meister Agena Shokuko die Waffen Bo, Sai, Eku und Kama. Danach ging er anch Chatan und übte dort bei Meister Irei den Umgang mit Nunchaku und Tunkwa. In der Manschurei lernte er zudem Messer- und Lassowerfen sowie das Reiten. In Shanghei unterrichtete ihn Meister Kingai in den Waffen Tinbei, Nunti sowie Surujin und weiteren Waffen. Sein Sohn Matayoshi Shimpo führte die Tradtition seines Vaters fort. Einer seiner besten Schüler war Sensei Kanei Katsuyoshi, der Begründer des Jinbukan Kobudo. Er fügten den Katas eine Grundschule hinzu, damit die Schüler die teilweise schwierigen Techniken zunächst isoliert üben können. Durch das separate Training der Grundschultechniken wird das darauffolgende Erlernen einer Kata erheblich erleichtert. Im Jahre 1993 verstarb Sensei Kanei plötzlich und unerwarte. Einer seiner Schüler wiederum war Sensei Measara Jamal, der das Jinbukan Kobudo nach Europa brachte. Sensei Measara gilt weltweit als anerkannter Experte der Okinawa Kampfkünste. Er hält die direkte Verbindung zum Weltverband des Kobudo auf Okinwas. Zusammen mit Sensei Katsuyoshi Kanei gründete er den International Okinawan Kobudo Kyokai-Verband. Das Bestreben des heutige Kokusai Okinawa Kobudo Kyokai (Kobudo-Verband) unter der derzeitigen Leitung von Sensei Kanei Hitoshi, Sohn des legendären Kanei Katsuyoshi, gilt der Erhaltung und Verbreitung des unverfälschten und tradtitionellen Kobudo, so wie es die alten Meister entwickelten und lehrten.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/34/d286492435/htdocs/clickandbuilds/Joomla/BAKM/components/com_k2/templates/default/user.php on line 260
Seite 1 von 5